Eine komfortable Unterkunft muss nicht euer sein!
Urlaub an der Ostsee (Ostfriesische Inseln)

Urlaub an der Ostsee

Die Ostseeküste, die sich über 1700 km Länge erstreckt, und die mehr als 2000 großen und kleinen Seen machen die Ostseeregion zum Inbegriff von deutschem Strandurlaub. Schwimmen, Surfen, Segeln, Paddeln oder Tauchen: die Palette der sportlichen Aktivitäten ist groß. Nicht weniger erlebnisreich ist ein »Törn« auf einem großen Windjammer, einem Fahrgastschiff, traditionellen Fischkutter oder Zeesboot.

Das Wasser und die Ufer an der Ostseeküste haben viele Gesichter. Es gibt quirlige Badeorte und einsame Buchten, weiße Sandstrände und schroffe Steilküsten, windige Surfreviere und vornehme Seebäder. Im Winter laden die gefrorenen Seen zum Eisangeln, Eisbaden, Eissegeln oder einfach nur zum Eislaufen ein. In unserem Verzeichnis finden Sie eine große Auswahl preiswerter Unterkünfte an der Ostsee für jeden Anlass.

Ostseeinseln

Fehmarn, Rügen, Usedom,... das sind wohl die bekanntestten Ostseeinseln, doch es gibt weitaus mehr zu entdecken. Die Landschaft und Vegetation sind abwechslungsreich. Für Erholungssuchende gibt es ruhig gelegene Ferienhäuser und kilometerlange weiße Sandstrände. Ein Highlight für Entdecker ist z.B. das imposante Hohe Ufer zwischen Ahrenshoop und Wustrow, das von den Wellen ständig abgetragen wird.

Fehmarn

Nach Usedom und Rügen ist Fehmarn die drittgrößte Insel Deutschlands. Die facettenreiche Urlaubsinsel zählt zum Kreis Ostholstein und kann über die Fehmarnsundbrücke mit dem Pkw vom Festland aus erreicht werden.

Der Inselhauptort Burg ist zu einem modernen Touristenzentrum ausgebaut worden, besitzt aber auch einen malerischen Ortskern, welcher mit Kopfsteinpflaster und historischen Backsteinbauten ein idyllisches Bild vermittelt. Die Insel besitzt etwa 6.000 Einwohner, welche sich auf 42 Inselorte verteilen. Der Tourismus konzentriert sich in Burg, im Inselosten. Der Südstrand bietet modernste Freizeiteinrichtungen, Restaurants und Sportanlagen. Im beschaulichen Ortskern sind das Heimatmuseum und die Kirche St.-Nikolai sehenswert.

Im Inselnorden befindet sich der Fährhafen Puttgarden, Fehmarns Tor zum Norden. Hier können Urlauber zur Insel Lolland in Dänemark übersetzen. Fährverkehr besteht auch nach Rodby. Am Zugang zur Fehmarnsundbrücke befindet sich das Ostseeheilbad Heiligenhafen. Die vorgelagerte Landzunge Graswarder ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen und ermöglicht Vogelbeobachtungen. Auf Graswarder brütet die größte Kolonie an Sturmmöwen in Deutschland. Zu deinem Wahrzeiten Fehmarns geworden ist das Niobe Denkmal am Gammendorfer Strand. Ein Stück Inselgeschichte finden Besucher in Burgtiefe mit der Burgruine Glambek. In Lemkenhafen wurde eine alte Windmühle als Museum eingerichtet. Wer auf Fehmarn einkehrt, wird bemerken, dass der Kuchen hier nicht in Stücke vorgeschnitten wird, sondern sich jeder ein Stück abschneidet, um den Kuchen anschließend weiterzureichen. Eine weitere inseltypische Besonderheit ist das Kartenspiel Scharwenzel, welches wohl nur auf Fehmarn als Zeitvertreib bekannt ist.

Orte/Gemeinden: Fehmarn

Hotels und Pensionen auf Fehmarn

Hiddensee

Die kleine, langgestreckte Insel Hiddensee ist der Insel Rügen westlich vorgelagert. Es bestehen Schiffsverbindungen von Stralsund oder der Insel Rügen. Die Insel ist knapp 20 Kilometer lang und erreicht häufig nur Breiten von etwas mehr als 100 Metern.

Die autofreie Insel besitzt mit Kloster, Grieben, Vitte und Neuendorf-Plogshagen vier beschauliche Ortschaften. Die schmucken Dörfer, die artenreiche Landschaft und die schönen Sandstrände sind das Aushängeschild des sanften Inseltourismus. Der Ortsteil Kloster wurde nach einem ehemaligen Zisterzienserkloster benannt. Heute ist die Ortschaft das kulturelle Inselzentrum. Hier kann das Wohnhaus des Schriftstellers Gerhart Hauptmann besichtigt werden. Der Autor liegt auf dem Inselfriedhof begraben.

Vitte gilt als zentraler Ort auf Hiddensee. Hier sind das Rathaus und die Gemeindeverwaltung der Insel ansässig. In Vitte gehen auch die von der Insel Rügen kommenden Fähren vor Anker. Mit dem Hexenhaus ist in Vitte das älteste Gebäude der Insel zu finden. Eine Besonderheit ist auch das Zeltkino, welches als eines der letzten seiner Art in Deutschland gilt. Im Nationalparkhaus kann eine Dauerausstellung zur Inselgeschichte besucht werden. Ein markantes und unter Denkmalschutz stehendes Gebäude auf Hiddensee ist das Asta Nielsen Haus. Die Insel war einst ein beliebtes Künstlerdomizil. Ein weiteres Relikt der einstigen Künstlerkolonie ist die Blaue Scheune in Vitte. Das blau gestrichene Backhaus ist etwa 200 Jahre alt und wird heute als Galerie betrieben. Bis zu vier Meter hoch ragen die Dünen im Naturschutzgebiet Dünenheide auf. Bei Wanderungen werden Besucher große Mengen an Sanddorn auf der Insel vorfinden. Die Früchte werden zu Likör oder Saft verarbeitet. Auch Kosmetikprodukte aus Sanddorn werden in den Geschäften vor Ort angeboten. In den Restaurants sollte der Hiddenseer Schmoraal probiert werden. Auch der Boddenzander zählt zu den regionalen Spezialitäten.

Orte/Gemeinden: Insel Hiddensee

Hotels und Pensionen auf Hiddensee

Usedom

Usedom gilt, nach Rügen, als zweitgrößte deutsche Insel. Der Peenestrom und das Stettiner Haff trennen Usedom vom Festland. Usedom zählt zu einem Großteil zu Mecklenburg-Vorpommern. Im Ostteil befindet sich das polnische Seebad Swinemünde.

Die Nähe zu Polen macht die Insel für den Tourismus zusätzlich attraktiv. Usedom wurde in den 1920er Jahren als "Badewanne Berlins" für den Tourismus erschlossen. Bei Wolgast und Anklam bestehen Verbindungen zum Festland. Die 40 Kilometer lange Küste wird von größeren Waldbeständen gesäumt. Neben den breiten Sandstränden sind auch die idyllischen Seen im Hinterland Usedoms beliebte Ausflugsziele. Am Schmollensee oder am Gothensee lassen sich ausgedehnte Wälder und Moore finden. Auch die Binnenküste besitzt ihren Reiz und kann mit idyllischen, schilfbewachsenen Buchten aufwarten.

Usedom gilt als Namensgeber und zugleich älteste Siedlung der Insel. Sehenswert sind das Anklamer Tor, welches ein heimatkundliches Museum beherbergt und die aus dem 15. Jahrhundert stammende Marienkirche. Als Kontrast zum lebendigen Treiben an den Stränden bietet sich die idyllische Halbinsel Lieper Winkel an. Einst war Ahlbeck ein unbedeutendes Fischerdorf. Heute ist Usedoms berühmtestes Seebad stark frequentiert. Wahrzeichen des Ortes ist die von Türmen begrenzte Seebrücke, welche ein Restaurant beherbergt und nicht zuletzt durch Loriots "Papa ante Portas" weithin bekannt wurde. Entlang der Seepromenade führt der Weg in das benachbarte Heringsdorf. In Heringsdorf erinnern zahlreiche Villenbauten an Reiche und Prominente, welche hier ihre Sommerfrische genossen. In der Villa Irmgard, wo sich einst der Dichter Maxim Gorki erholte, ist ein kleines Museum untergebracht. Heringsdorf besitzt die mit 508 Metern längste Seebrücke Kontinentaleuropas. Auf der Ostseebühne Zinnowitz werden jährlich die Vineta-Festspiele abgehalten. Der Hafen Usedoms ist jährlicher Schauplatz der Hafenfestspiele. Von Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf besteht Schiffsverkehr in das benachbarte Polen.

Orte/Gemeinden: Ahlbeck, Benz, Dargen, Garz, Heringsdorf, Kamminke, Karlshagen, Korswandt, Koserow, Krummin, Loddin, Mellenthin, Peenemünde, Pudagla, Stolpe auf Usedom, Trassenheide, Ückeritz, Usedom, Zempin, Zinnowitz, Zirchow

Hotels und Pensionen auf Usedom

Rügen

Rügen ist die größte und wohl auch die facettenreichste deutsche Insel. Die 926 qkm große Insel liegt nur etwa einen Kilometer vom Festland entfernt. Die Touristenhochburg zählt jährlich mehr als fünf Millionen Übernachtungsgäste.

Über den Rügendamm und die vor einigen Jahren in Betrieb genommene Rügenbrücke ist die Insel mit dem Festland verbunden und kann mit dem Pkw erreicht werden. Rügen besitzt eine außerordentliche landschaftliche Vielfalt. Weite Sandstrände, Steilküsten, Wiesen, Wälder und Hügelland prägen das Erscheinungsbild der Insel. Besucher erwarten 100 abwechslungsreiche Küstenkilometer. Besonders idyllisch gestaltet sich eine Rundfahrt über die Insel mit dem historischen Dampfzug "Rasender Roland", welcher die Seebäder miteinander verbindet und zu den Hauptattraktionen auf Rügen zählt. Landschaftlich besonders reizvoll ist die Halbinsel Jasmund, wo sich die für die Insel charakteristischen Kreidefelsen erheben. Die Stubbenkammer wurde bereits von Caspar David Friedrich auf Leinwand gebannt. Ein Wanderweg führt zum Königsstuhl, dem berühmtesten Aussichtspunkt Rügens.

Rügens Vorzeige-Badeort ist das Seebad Binz. Die langen feinsandigen Strände sind in den Sommermonaten gut besucht. Eine Besonderheit des Seebades sind die zahlreichen Bauten im Stile der Bäderarchitektur. Die alten Villen besitzen reich verzierte Holzfassaden und verspielte Erker und Türmchen. Der imposanteste Inselbau ist das Kurhaus. Am Strand fällt ebenso die 370 Meter lange Seebrücke ins Auge. Putbus wird auch die "weiße Stadt" genannt. Die einstige Fürstenresidenz entstand auf dem Reißbrett und verfügt über zahlreiche klassizistische Bauwerke. Zu den ältesten Bühnen Deutschlands zählt das einzige Theater auf der Insel. Eines der beliebteste Ausflugsziele auf Rügen ist das Jagdschloss Granitz. Unweit von Binz erhebt sich der imposante Bau auf dem Tempelberg. Vom Turm des Schlosses bietet sich ein herrlicher Rundblick auf die Insel und die Ostsee. Das Seebad Göhren ist auf einer bewaldeten Landzunge gelegen. Göhren ist für Kulturinteressierte ein Anziehungspunkt, denn die Ortschaft verfügt über mehrere sehenswerte Museen. In Prora planten die Nationalsozialisten einst eine gigantische Ferienanlage. In den Betonbauten ist heute wieder Leben eingezogen und es kann ein Museum besichtigt werden. Einen Höhepunkt im Veranstaltungskalender stellt das seit 2010 jährlich veranstaltete Sandskulpturenfestival dar.

Orte/Gemeinden: Baabe, Bergen auf Rügen, Binz, Breege, Dranske, Garz/Rügen, Gingst, Glowe, Gustow, Kluis, Lohme, Mönchgut, Neuenkirchen, Poseritz, Putbus, Putgarten, Ralswiek, Rambin, Rappin, Sagard, Samtens, Sassnitz, Schaprode, Sehlen, Sellin, Trent, Ummanz, Wiek, Zirkow

Hotels und Pensionen auf Rügen

Poel

Von Wismar aus besteht regelmäßiger Schiffsverkehr zur Insel Poel. Die Insel in der Wismarer Bucht ist bei Badeurlaubern, welche ruhige und entspannte Ferien bevorzugen beliebt. Zum Inselgebiet zählt auch die nordöstlich gelegene Insel Langenwerder.

Die siebtgrößte deutsche Insel besitzt eine Verbindung zum Festland und kann von einem von der Gemeinde Blowatz ausgehenden Damm befahren werden. Den touristischen Mittelpunkt stellt die Gemeinde Kirchdorf dar. Der beinahe 50 Meter hohe Leuchtturm ist weithin sichtbar und gilt als Wahrzeichen der Insel. Der romanische Turm ist der älteste Teil der Kirche und diente während seiner langen Geschichte als Zufluchtsort, als Glockenturm oder als Speicher. in der Kirche sind zwei aus dem 15. Jahrhundert stammende Flügelaltäre sehenswert. Im Sommer ist das Gotteshaus Austragungsort von Konzerten.

In Kirchdorf kann ein Heimatmuseum besucht werden. Auf 250 qm wird hier die touristische und kulturhistorische Entwicklung der Insel Poel dokumentiert. In regelmäßigen Abständen finden Sonderausstellungen statt. Die Insel Poel verfügt über zwei Leuchttürme, welche sich in Gollwitz und in Timmendorf befinden. Der Hauptanziehungspunkt der Insel sind die idyllischen Sandstrände. Bewachte und betreute Strandabschnitte finden Urlauber in Timmendorf, Gollwitz und am Schwarzen Busch. Garantiert ein ruhiges Plätzchen lässt sich an den Naturstränden in Seedorf oder Neuhof finden. Auf der Insel werden alljährlich zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt. Einen Höhepunkt stellt dabei das historische Schwedenfest dar, welches den Kirchplatz des Hauptortes in eine bunte Veranstaltungsmeile verwandelt. Aktivurlauber finden auf der Insel Poel, neben zahlreichen Sandstränden, auch Möglichkeiten zum Golfen, Minigolfen oder Kegeln. Beim örtlichen Segelclub können Boote gemietet und Kurse gebucht werden. In Gollwitz kann man sich im Bogenschießen und Tennis üben und auch Ausritte am Strand sind immer wieder ein Höhepunkt.

Orte/Gemeinden: Insel Poel

Hotels und Pensionen auf Poel